Gesundheitstage im Unternehmen

Die Arbeitswelt ist vermehrt durch Komplexität und Beschleunigung gekennzeichnet, dazu kommen Krankheiten wie das metabolische Syndrom, die Anzeichen für einen ungesunden Lebensstil sind. Ein Grund für langfristige Ausfälle sind oftmals Rückenschmerzen, die Volkskrankheit Nummer eins. Auch motivationale Tiefpunkte können die Leistung von Mitarbeitern senken. Wenn sich das Betriebsklima verschlechtert und die Luft raus ist, ist es klar, es muss sich im Unternehmen etwas ändern! Ein guter Zeitpunkt, Gesundheitstage im Unternehmen einzuführen! [1]

 

 

Warum Gesundheitstage so wichtig für ein Unternehmen sind

 

Das wichtigste in einem Unternehmen sind gesunde, motivierte und kreative Mitarbeiter, um auf Dauer wettbewerbsfähig zu bleiben. Gesundheitstage im Unternehmen sollen das Bewusstsein der Mitarbeiter für eine gesunde Lebensweise stärken. Denn hierbei wie die Gesundheit erlebbar gestaltet. Das Hauptziel der Gesundheitstage besteht darin, dass Stärken und Potentiale bewusst geweckt werden und ebenso auch Risiken und Belastungen erkannt werden, um Änderungen im Alltag vorzunehmen. Die täglichen Verhaltensweisen in Bezug auf Bewegung, Fitness und Entspannung sowie Ernährung werden thematisiert und informativ geschult. Gesundheitstage sind abwechslungsreich und vielfältig und benötigen meist nur zwei Tage im Jahr, was natürlich flexibel gestaltbar ist.[2]

 

Gesundheitsförderung im Unternehmen sensibilisiert die Mitarbeiter für eine gesunde Lebensführung und hilft aktiv bei der Umsetzung.

 

„Gesundheit ist alles – und ohne Gesundheit ist alles nichts“, besagt ein Sprichwort. Tatsächlich ergeben Studien immer wieder, dass sich eine gesunde Lebensweise lohnt. Körperliche Aktivität, gemäßigter bis geringer Genussmittelverzehr, Nichtrauchen sowie eine gesunde Ernährung reich an Obst und Gemüse, erhöhte die Lebenserwartung um bis zu 14 Jahre nach einer Studie von Khaw aus dem Jahr 2008. Auch Themen wie Stressmanagement und psycho-soziale Beratung sind ein fester Bestandteil.[3]

 

Krankenkassen unterstützen nach §20a SGB V mit Maßnahmen zur Gesundheitsförderung. Sie sind gesetzlich Verpflichtet gesundheitsförderlich tätig zu werden sowie präventiv Krankheiten zu verhüten.[4]

 

Gestaltung eines Gesundheitstages

 

  • Analyse

Gesundheitstage werden grundsätzlich individuell gestaltet und an das Unternehmen sowie die Mitarbeiter angepasst.

Prävention ist einer der wichtigste Instrumente, um seine Gesundheit langfristig zu erhalten, daher werden vorab die Probleme im Unternehmen besprochen sowie auch die krankheitsbedingten Ausfälle ausgewertet um eine zielorientiertes Programm zu gestalten.[5]

 

  • Die Check-Ups

Hierbei werden durch Messungen die individuellen Gesundheits-zustände der Mitarbeiter ermittelt. Dazu zählen:

– Messung von Blutzucker und Blutdruck und Cholesterin

– Ermittlung des Taillenumfangs

– Messung des Lungenvolumens

– Ausdauer-Test

– Muskelfunktionstest

– Untersuchung der Wirbelsäule

– Entspannungsfähigkeit

 

  • Die Beratung

Gesundheitsbewusstes Verhalten ist lernbar und mit einer konkreten und individuellen Beratung auch gut in den Alltag zu integrieren. Die Beratung orientiert sich an die persönlichen Bedürfnisse und Werte. Diese Beratung enthält ebenfalls ein Gespräch über Ess- und Trinkgewohnheiten, die dann ausgewertet mit Tipps im Alltag verbessert werden können.

 

 

  • Praktische Einheiten

Um die theoretisch erlernten Themen zu vertiefen enthalten die Gesundheitstage sehr viele praktische Bestandteile. Zum Thema Bewegung und Fitness können beispielsweise Bauch- oder Rückenmuskelkurse angeboten werden. Auch Nordic-Walking im Freien kann sehr gut durchgeführt werden. Dazu kommen Einheiten, in denen der Arbeitsplatz auf Ergonomie überprüft wird, um Fehlhaltungen zu vermeiden. Zum Thema Entspannung können Traumreisen oder die Progressive Muskelentspannung durchgeführt werden. Hinsichtlich der Ernährung können frische Smoothies mit einer Auswahl an verschiedenen Obst und Gemüsesorten zubereitet werden.[6]

 

 

Fazit

Die Durchführung von Gesundheitstagen kann der erste Schritt in die Richtung eines gesunden Unternehmens sein. Er bietet den Mitarbeitern die Möglichkeit sich über Gesundheitsthemen zu informieren und diese dann auch im Alltag integrieren zu können. Somit wird die Hilfe zu Selbsthilfe angeboten.

Das Ziel ist es die Mitarbeiter durch präventives Gesundheitsverhalten gesund zu erhalten.

[1] Vgl. www.aok-business.de (08.01.2017)

[2] Vgl. www.ukt.de (09.01.2017)

[3] Vgl. www.bgf-institut.de (09.01.2017)

[4] Vgl. www.neue-wege-im-bem.de (09.01.2016)

[5] Vgl. www.neue-wege-im-bem.de (09.01.2016)

[6] Vgl. www.bgf-institut.de (09.01.2017)

 

Quellen

Abbildungsverzeichnis

  1. https://pixabay.com/de/geschäft-internet-web-technologie-1012761/
  2. https://pixabay.com/de/schöne-äpfel-green-gesundes-essen-214170/

 

Internetquellenverzeichnis

 

AOK. Firmengesundheit „Unternehmen Gesund“.

http://www.aok-business.de/rheinland-pfalz-saarland/gesundheit/angebote/gesundheitstage-im-unternehmen/

(Stand – 08.01.2017)

 

Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung. Ein Tag für die Gesundheit.

https://www.bgf-institut.de/fileadmin/redaktion/downloads/broschueren/BGF_Broschuere_A4_Gesundheitstag_screen.pdf

(Stand – 09.01.2017)

 

Unfallkasse Thüringen. Leitfaden Gesundheitstag.

https://www.ukt.de/index.php/gesundheitstag

(Stand – 09.01.2017)

 

DGB Bildungswerk. Neue Wege im Gesundheitsmanagement.

http://www.neue-wege-im-bem.de/sites/neue-wege-im-bem.de/dateien/gesundheitstage_als_kampagne_fuer_alle_beschaeftigten_nachhaltig_durchfuehren_0.pdf

(Stand – 09.01.2017)