Bringt Alkohol uns dazu unseren Partner/in zu betrügen?

Manche werden es kennen, man wird von seinem Partner oder seiner Partnerin betrogen und als Ausrede bekommt man den Grund Alkohol aufgetischt. Im Volksmund ist bekannt, dass Alkohol die Menschen dazu bringt Dinge zu tun, welche sie ohne Alkohol niemals tun würden. Doch inwieweit kann Alkohol dazu führen seinen Partner bzw. Partnerin zu betrügen?

Fremdgehen – Was ist das?

Abbildung 1: Was zählt für Sie persönlich als Fremdgehen? (Parship, 2014)

Wie man in Abbildung 1 erkennen kann, bedeutet Fremdgehen für die meisten Menschen der sexuelle Kontakt des Partners mit einer anderen Person. Beispiele hierfür sind sexuelle Affären, One-Night-Stands oder Bordellbesuche. Ca. 95% der Menschen besitzen eine solche Denkweise. Für die wenigstens Menschen, ca. 10-20%, zählt auch schon einer anderen Person hinterherzuschauen oder der Konsum von pornographischen Inhalten als Fremdgehen.

Es existiert somit keine eindeutige Definition von dem Konstrukt Fremdgehen. Für jede Person stellt dieses Konstrukt etwas anderes dar. Die Definition von Fremdgehen entsteht somit aus der Interpretation des Einzelnen. Aus diesem Grund ist es auch aus wissenschaftlicher Sicht schwierig dieses Konstrukt zu erforschen, da nicht genau klar ist, was erforscht werden soll.

Fremdgehen – Wie oft kommt es vor?

Abbildung 2: Haben Sie Ihren derzeitigen (oder vergangenen) Partner schon einmal betrogen? (Parship, 2017)

Auch wenn das Konstrukt Fremdgehen nicht eindeutig definiert ist, ist es möglich die Menschen nach der Häufigkeit zu befragen. Das Vorkommen beträgt im Jahre 2017 bei den Männern ca. 28% und bei den Frauen ca. 19%. Dies bedeutet, dass im Jahre 2017 ca. jeder 3. Mann fremdgegangen ist und jede 5. Frau fremdgegangen ist. Dies ist in Abbildung 2 ersichtlich.

Abbildung 3: Waren Sie jemals in einer festen Beziehung untreu? (Elitepartner, 2020a)

In einer weiteren Studie im Jahre 2020, welche in Abbildung 3 dargestellt wird, wurden Ergebnisse festgestellt, in welchen ca. 27% der Männer und ca. 30% der Frauen fremdgehen. Dies bedeutet, dass sowohl ca. jeder 3. Mann, als auch ca. jede 3. Frau fremdgeht. Die Anzahl fremdgehender Männer ist somit gleich geblieben, währenddessen die Anzahl der Frauen, welche fremd gehen, gestiegen ist. Hieraus lässt sich schließen, dass die Anzahl der fremdgehenden Personen im Allgemeinen gestiegen ist und das Konstrukt fremdgehen somit ein wesentlicher Bestandteil des Lebens darstellt.

Warum gehen Menschen fremd?

Abbildung 4: Aus welchem Grund bzw. aus welchen Gründen waren Sie untreu? (Elitepartner, 2020b)

Um herauszufinden welche Beweggründe die Menschen besitzen, damit sie ihren Partner bzw. ihre Partnerin betrügen, wurden im Jahre 2020 Personen, welche fremdgegangen sind, befragt. In Abbildung 4 ist erkennbar, dass die Beweggründe bei Frauen in der Regel zu wenig Zuneigung des Partners, unglücklich sein innerhalb der Beziehung oder das Verlieben in eine neue Person waren. Bei Männern gingen die Beweggründe auf sexuelle Anziehung, neue Reize oder Gelegenheiten, die sich ergeben haben, zurück. In all diesen genannten Beweggründen waren die Meinungen zwischen Mann und Frau stark unterschiedlich. Beispielsweise gaben ca. 52% der Frauen an fremd gegangen zu sein aufgrund unglücklich sein innerhalb der Partnerschaft, währenddessen nur ca. 29% der Männer dies als Grund angaben. Auf der anderen Seite gaben ca. 32% der Männer an, dass sich eine spontane Gelegenheit ergeben hat, während dieser Grund nur von ca. 17% der Frauen angegeben wurde. Die Gründe für das Fremdgehen sind somit bei Männern und Frauen sehr unterschiedlich. Nur bei der Begründung Alkohol, gaben beide Parteien mit ca. 15% an, dass dies der Grund fürs Fremdgehen gewesen sei.

Dies bedeutet, dass in der Regel die Gründe für das Betrügen des eigenen Partners bzw. Partnerin bei Männern und Frauen stark unterschiedlich sind. Bei dem Faktor Alkohol hingegen besteht ein Konsens zwischen beiden Parteien.

Alkohol – Was geschieht mit der Sexualität?

Wird Alkohol konsumiert, kann dies dazu führen, dass eine gesteigerte libidinöse Besetzung der prägenitalen erotischen Zonen geschieht. Damit sind die Zonen Oral, Anal und phallische Zone gemeint. Dies bedeutet, dass mit der Hilfe von Alkohol der Mensch in der Lage ist sexuelle Wünsche, welche die Person besitzt, zu vollführen. Es kann also dazu kommen, dass Alkohol dazu führt, dass der Mensch sexuelle Wünsche ausführen möchte (von Heyde, Jungaberle, Majić, 2018, S.469-470). Dies bedeutet, dass Alkohol eine förderliche Wirkung auf das Sexualverhalten des Menschen haben kann (von Heyden, Jungaberle, Majić, 2018, S.193).

Dies liegt daran, dass Alkohol eine vielfache Wirkung auf den Körper und auf die Psyche des Menschen besitzt. Demnach wirkt sich Alkohol unterschiedlich auf die Person aus (Ahne, Ahne & Bohnert, 2021, S.118). Alkohol kann also bei bestimmten Personen zu einer Erhöhung der Libido führen (Science.orf.at, 2010). Allerdings muss auch hier dazu gesagt werden, dass diese Art von Aphrodisiakum nur bis zu einem gewissen Grad wirkt. Wird ein Alkoholkonsum von ca. über 0,5 Promille zu sich genommen, können auch negative Einflüsse in Bezug auf das Sexualverhalten geschehen (Medikamente per klick, 2020).

Fazit

Der Konsum von Alkohol kann sich auf das Sexualverhalten bzw. auf die Sexualität einer Person auswirken. Alkohol kann somit eine förderliche Wirkung besitzen und die Libido der Person steigern. Allerdings muss hierzu gesagt werden, dass der Alkohol eher dazu führt sexuelle Wünsche durchzuführen, welche zuvor schon vorhanden waren. Dies bedeutet, dass der Wunsch den Partner zu betrügen vor dem Konsum des Alkohols vorhanden war und nicht erfüllt worden ist. Der Konsum des Alkohols trägt somit nur dazu bei diesen Wunsch zu erfüllen. Dies bedeutet, dass Alkohol dazu führt die Gründe, welche gegen die Erfüllung des Wunsches sprechen, vergessen bzw. unterdrückt werden. Im Volksmund wird von einer sogenannten „Hemmschwelle“ gesprochen, welche aufgrund des Konsums von Alkohol reduziert wird bzw. überwunden werden kann.

Aus diesem Grund kann nicht eindeutig gesagt werden, dass Alkohol ein ausreichender Grund für das Betrügen des Partners bzw. der Partnerin darstellt. Alkohol verhilft lediglich dazu, moralische oder soziale Aspekte zu vergessen und die sogenannte „Hemmschwelle“ der jeweiligen Person zu überwinden. Der Wunsch fremdzugehen war dennoch zuvor vorhanden. Ob Alkohol von dem betrogenen Partner bzw. der betrogenen Partnerin als Grund für das Fremdgehen akzeptiert werden sollte, ist dennoch nicht eindeutig zu bejahen oder zu verneinen. Fakt ist jedoch, dass Alkohol nur in Kombination mit unerfüllten Wünschen dazu führen kann, dass Personen fremd gehen.

Literatur

Ahne, S., Ahne, T. & Bohnert, M. (2021). Rechtsmedizinische Aspekte in der Notfallmedizin (2. Auflage). Berlin: Springer Verlag GmbH.

ElitePartner. (2020a). Waren Sie jemals in einer festen Beziehung untreu?. Zugriff am 10.02.2022. Verfügbar unter: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1174757/umfrage/umfrage-in-deutschland-zu-untreue-in-der-partnerschaft-nach-geschlecht/

ElitePartner. (2020b). Aus welchem Grund bzw. aus welchen Gründen waren Sie untreu?. Zugriff am 10.02.2022. Verfügbar unter: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1174802/umfrage/gruende-fuer-untreue-in-der-partnerschaft-nach-geschlecht/

Medikamente per Klick. (2020). Aphrodisiakum. Zugriff am 10.02.2022. Verfügbar unter: https://www.medikamente-per-klick.de/apotheke/medikamentenglossar/aphrodisiakum/

Parship. (2014). In einer Partnerschaft: Was zählt da für Sie persönlich als Fremdgehen?. Zugriff am 10.02.2022. Verfügbar unter: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/303637/umfrage/umfrage-in-deutschland-zum-thema-fremdgehen/

Parship. (2017). Haben Sie Ihren derzeitigen (oder vergangenen) Partner schon einmal betrogen?. Zugriff am 10.02.2022. Verfügbar unter: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/753613/umfrage/umfrage-zu-untreue-in-einer-beziehung-nach-geschlecht/

Science.orf.at. (2010). Alkohol als Aphrodisiakum? Studie beweist hormonelle Wirkung. Zugriff am 10.02.2022. Verfügbar unter: https://sciencev1.orf.at/science/news/65087

von Heyden, M., Jungaberle, H. & Majić, T. (Hrsg.). (2018). Handbuch Psychoaktive Substanzen. Berlin: Springer Verlag GmbH.

Bildquelle

Pixabay. (2020). Sprechblasen. Zugriff am 22.02.2022. Verfügbar unter: https://pixabay.com/de/vectors/sprechblase-comic-blasen-superheld-4963618/

Pixabay. (2017). Eifersucht Paar. Zugriff am 22.02.2022. Verfügbar unter: https://pixabay.com/de/illustrations/eifersucht-untreue-argument-paar-3029711/

Pixabay. (2013). Bierflasche. Zugriff am 22.02.2022. Verfügbar unter: https://pixabay.com/de/vectors/flasche-bierflasche-alkohol-trinken-157844/